d*form

Andreas Pawlik

Studium Kommunikationsdesign sowie Produktdesign an der Universität f. angew. Kunst Wien. Schwerpunkt von Andreas Pawlik sind Design- und Medienprojekte mit wissenschaftlicher / kultureller Ausrichtung in digitalen und analogen Medien. Auftraggeber u.a. documenta12, MAK Wien, Künstlerhaus Wien, ZIT, Akademie d. Wissenschaften, Technisches Museum Wien, Universität Wien, IST Austria. Andreas Pawlik erhielt mit dform erhielt zahlreiche Designpreise, darunter den Staatspreis für das Mutlimediaprojekt „Die Welt der Habsburger” und den renommierten Joseph-Binder-Award. Seit 2018 Mitglied der AGI — Alliance Graphique Internationale.

Publikationen / Herausgeber

Pawlik, A. / Tiefenthaler, M.: subtext: typedesign, Schriftdesign in Österreich, Niggli 2017.

Klingbacher, E. / Gessl, R. / Martos, A. / Pawlik, A. / Sonntag, J. (Hg.): Bio-Wissen / Wissenswelt Biolandwirtschaft, Verlag Freiland Verband, 2012.

Pawlik, A. / Tiefenthaler, M.: fonts/AUT – Schriftdesign in Österreich, Minimal Verlag 2008.

Fineder, M. / Kraus, E. / Pawlik, A.: PostScript – Zur Form von Schrift, Hatje Cantz 2004.

Fineder, M. / Pawlik, A.: Sustainable Design, Denkstatt 2003.

Kuratiert von Andreas Pawlik
Subtext: Typedesign, MQ, Designforum Wien, 2017
Real Energy World Nigerdelta,
Museum für Völkerkunde München, 2012
Postscript – zur Form von Schrift heute
(mit M. Fineder und E. Kraus), Künstlerhaus Wien, 2003

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen